Willkommen in der Abteilung Turnen

Wir freuen uns Sie auf der neuen Webseite der Turnabteilung des TV Möglingen zu begrüßen.

Hier erhalten Sie alle Neuigkeiten aus unserer Abteilung sowie Informationen zu unserem Sportangebot.

Aktuelles

  • TeamGym-Wettkampf Schwabenland

    Teamgymwettkampf 2

     
  • Ligamädels erfolgreich!

    Liga B 1

    Die zweite Mannschaft der Möglinger Turnmädels beendete die Saison mit einem sehr guten 4. Platz. Damit hatte vor der Saison niemand gerechnet.

    Den ersten Wettkampf hatten die Möglinger Mädels bereits im Sommer. Leider musste hier auf Fabienne Weiß verzichtet werden. Die Mädels waren dennoch höchst motiviert und gut vorbereitet.

    Der erste Wettkampf der Saison fand in Hoheneck statt. Unter top Bedingungen und in bekannter Atmosphäre turnte sich die Mannschaft ein. Den ersten Wettkampftag begannen die Mädels dann am Boden, ihrem stärksten Gerät. Sophie und Hermine zeigten gleich ihre Stärken und wurden vom Kampfgericht mit 13,20 und 12,95 Punkten belohnt. Janina turnte sehr sauber und bekam 11,30 Punkte für Ihre Übung.

    Mit einer guten Grundlage ging es weiter an den Sprung. Marina hatte ihren ersten Einsatz in der Ligamannschaft und zeigte souverän ihren Überschlag über den Sprungtisch. Auch Michelle Bareiß konnte erstmals ihren Überschlag zeigen. Vanessa konnte mit 11,95 Punkten das beste Ergebnis an diesem Gerät erzielen.

    Am Barren hatten die Möglinger Mädels nur 4 Turnerinnen, sodass es nur eine Streichwertung gab. Alle Mädels schafften ihre Kippen und konnten die Kampfrichterinnen überzeugen. Michelle Braun zeigte eine tolle Übung und erhielt 9,75 Punkte. Vanessa turnte eine sehr saubere Übung und holte gleich 11,35 Punkte.

    Den Abschluss bildetet der Balken. Hier mussten leider viele Stürze in Kauf genommen werden. Hohe Nervosität war dabei vor allem der ausschlaggebende Faktor. Vanessa blieb ruhig und lies sich davon nicht beeinflussen, sodass sie 9,80 Punkte beisteuern konnte. Hermine und Sophie hatten an diesem Gerät leider etwas Pech und mussten das Gerät verlassen. Sophie erhielt dennoch das beste Ergebnis mit 10,60 Punkten an diesem Gerät. Am Ende konnte die Mannschaft dennoch 28,65 Punkte verbuchen.

    Dies reichte für die Mädels, die erst ihre zweite Ligasaison turnten, zu einem sehr guten 5. Platz.

    Einige Fehler zeigten, dass noch mehr Potenzial in Ihnen steckt, sodass am zweiten Wettkampf nochmal voll angegriffen werden kann.

    Am 29.9.2019 fand nach der Sommerpause der zweite Wettkampf statt. Die Möglinger Mädels der zweiten Ligamannschaft mussten dazu in das weit entfernte Sontheim an der Brenz reisen. Sonntagmorgen um 7:30 Uhr ging es los, um pünktlich zum Einturnen da zu sein.

    Nach der Erwärmung und dem riegenweisen Einturnen, ging es für die Mädels am Zitterbalken los. Dieser erwies sich wie bereits beim ersten Wettkampf als Zitterbalken, sodass gleich mehrere Stürze in Kauf genommen werden mussten. Sophie turnte ihre Übung souverän durch und zeigte ihre Verbindung Bogengang-Rad, sodass sie nochmal einen Bonus von 0,5 Punkten erhielt. Mit 10,70 Punkten war sie die beste Turnerin der Mannschaft. Auch Michelle Bareiß steigerte sich zum ersten Wettkampf und konnte ihre Nervosität ablegen. 10,30 Punkte steuerte sie zum Mannschaftsergebnis bei. Weiter ging es an den Boden, das Paradegerät der Möglinger Mädels.

    Mit tollen Sprüngen, Drehungen und Saltis konnten gleich 36,70 Punkte auf dem Mannschaftskonto verbucht werden. Beste Turnerin am Boden war Hermine, die mit einer tollen Ausführung und Ausstrahlung 12,70 Punkte von den Kampfrichtern erhielt. Sophie erhielt für Ihre Übung mit schönen Sprüngen sehr gute 12,60 Punkte. Auch Vanessa zeigte eine saubere Übung und wurde mit 11,40 Punkten von den Kampfrichtern belohnt. Mit einem sehr guten Wettkampf am Boden ging es weiter an den Sprung. Hier gelangen den Mädels gleich 5 tolle Sprünge. Mit insgesamt 34,50 Punkten erzielten sie ein tolles Mannschaftsergebnis.

    Kurzzeitig auf Platz eins kam der Stufenbarren noch als letztes Gerät. Das mit Abstand schwerste Gerät war nicht für alle Möglinger Mädels erfolgreich. Zwei kleine Fehler kosteten die Mädels wertvolle Punkte, die ein noch besseres Ergebnis ermöglicht hätten. Trotz kleiner Fehler erzielten die Mädels das drittbeste Ergebnis aller Mannschaften an diesem Gerät. Fabienne konnte mit ihrer sauberen Übung überzeugen und wurde mit 10,70 Punkten belohnt. Mit weiteren 3 Ergebnissen über 9 Punkten konnte man auch hier zufrieden sein.

    Am Ende reichte es für die Möglinger Mannschaft für den 3. Platz. Nur 1,1 Punkte fehlten Ihnen zu Platz 2. Im Gesamtergebnis konnten die Mädels dadurch nochmal einen Platz hochrutschen und landeten auf einem tollen 4. Platz und damit nur knapp hinter einem Treppchenplatz.

    Sophie schaffte es als Vierkämpferin zudem auf einen tollen 3. Platz in der inoffiziellen Einzelwertung. Mit diesem Ergebnis konnten die Mädels und vor allem ihre Trainerin Birgit Pflugfelder sehr zufrieden sein. Mit neuer Energie und Motivation können sich die Mädels nun auf neue Elemente konzentrieren, um sich im nächsten Jahr nochmals zu steigern. Vielen Dank auch an Meike, die als Kampfrichterin eingesetzt war und an die mitgereisten Fans für die Unterstützung!

     Liga B 2

     
  • Tolles Ergebnis bei den Gaumannschaftsmeisterschaften!

    Gaumeisterschaften M 2019Am 28.09.2019 fanden die Gaumannschaftsmeisterschaften In Ludwigsburg-Eglosheim statt. Der TV Möglingen war mit einer E-Jugend und einer D-Jugend Mannschaft mit dabei.

    Für viele des Möglinger Nachwuchses war es der erste richtige Wettkampf, sodass die Nervosität groß war.

    Wie bei den älteren Mädels gab es auch für die kleinen bereits ein strukturiertes riegenweises Einturnen. Der Wettkampf begann für den Nachwuchs am Sprung. Nefline konnte hier als einzige bereits einen Überschlag über den Sprungtisch zeigen. Eine tolle Ausführung und viel Dynamik brachten ihr gleich 14,7 Punkte ein. Die anderen Mädels zeigten einen Überschlag in die Rückenlage und konnten auch hier viele Punkte für das Mannschaftsergebnis sammeln.

    Weiter ging es am Reck. Maya zeigte eine fehlerfreie Übung und wurde vom Kampfgericht mit 14,00 Punkten belohnt. Simona turnte als einzige eine schwierigere Übung mit einem Umschwung vorwärts, die ihr 14,95 Punkte einbrachte. Auch Fabienne zeigte eine tolle Übung und steuerte 13,10 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.

    Am Balken musste leider der ein oder andere Sturz hingenommen werden. Simona konnte auch hier bereits die P6 turnen und zeigte einen tollen Handstand. Auch Florentine turnte sehr ordentlich und bekam 11,95 Punkte für Ihre Balkenübung. Leni turnte mit schöner Ausführung und wurde von den Kampfrichtern mit 12,20 Punkten belohnt.

    Den Abschluss bildete der Boden. Hier konnte die E-Jugend überzeugen. Kaja und Nisa turnten super sauber und konnten viele Punkte für Ihre Mannschaft sammeln. Auch die D-Jugend Mannschaft zeigte am Boden schöne Übungen und holte wichtige Punkte.

    Die E-Jugend Mannschaft verpasste mit 1,5 Punkten nur knapp das Treppchen und damit die Qualifikation zum Bezirksfinale. Doch auch mit dem 4.Platz überraschte der Nachwuchs ihre Trainerinnen Birgit und Meike und übertraf mit dem Ergebnis alle Erwartungen. Auch die D-Jugend erzielte mit dem 6. Platz ein tolles Mannschaftsergebnis.

    Mit diesem Ergebnis konnten Trainer, Eltern und Turnerinnen mehr als zufrieden sein und das restliche Wochenende genießen.

    Vielen Dank auch an Michelle und Vanessa, die als Kampfrichter für unsere Mannschaften im Einsatz waren und an Lena, die die Mannschaften als Maskottchen angefeuert hat.

    IMG 20191003 WA0003

     
  • Ausschreibung TeamGym-Wettkampf Schwabenland

    Termin: 19. Oktober 2019

    Ort:  Stadionhalle, Ludwigsburger Str. 70, 71696 Möglingen

    Die Ausschreibung kann HIER als pdf heruntergeladen werden.

     
  • Der TV Möglingen bei der Weltgymnaestrada in Dornbirn

    Gruppe 1

    Vom 8-13. Juli fand in Dornbirn, Österreich die 16. Weltgymnaestrada statt. Das größte Breitensportfestival der Welt wird alle 4 Jahre unter dem Leitsatz „Gymnastics for all – Turnern für alle“ durch den internationalen Turnerbund FIG ausgerichtet. Das Besondere: Es werden keine Wettkämpfe ausgetragen – stattdessen zeigen Showgruppen aus den unterschiedlichsten Turnsparten ihr Können. Es geht um die Freude an der Bewegung, gegenseitige Unterstützung, Völkerverständigung und Inklusivität. Die Teilnahme ist vom Kindes- bis ins hohe Alter möglich – so waren die jüngsten Turnerinnen 5, die älteste 95 Jahre alt, Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen nehmen genauso Teil wie solche aus Entwicklungsländern. Förderprojekte ermöglichen jedes Jahr die erstmalige Teilnahme neuer Länder, die es sich sonst nicht leisten könnten. So herrscht bei der Gymnaestrada ein wirklich internationales Flair.
    Im Jahr 1953 hatten diese „Olympischen Spiele für jedermann“ Premiere in Amsterdam. 66 Jahre später trafen sich über 18.000 Teilnehmer aus 69 Nationen und von allen 5 Kontinenten in Vorarlberg. Auch 13 Gymnastinnen vom TV Möglingen waren mit dabei. Diesmal stand die Weltgymnaestrada unter dem Motto „Come Together. Show Your Colours – Kommt zusammen. Zeigt eure Vielfalt“.

    Probe

    Schon im Januar war es mit den Vorbereitungen losgegangen: 25 Teilnehmer aus Möglingen und dem Turngau Neckar-Enz trafen sich unter der Leitung von Birgit Pflugfelder zum Üben der Choreografie für das Worldteam. Das Besondere am Worldteam: Gruppen und Einzelpersonen aus allen Teilnehmerländern können mitmachen. Sie erlernen zu Hause dieselbe Choreographie, die dann bei der Gymnaestrada in der Großgruppe zusammen aufgeführt wird. Damit ist das Worldteam einzigartig im der Weltgymnaestrada-Lineup. Normalerweise präsentieren sich bei den Aufführungen einzelne Vereine, sowie regionale oder nationale Auswahlen. Ins Leben gerufen wurde es bei der 15. Weltgymnaestrada 2015 in Helsinki.

    Am 6. Juli ging es dann endlich los – per Zug und Fähre reiste die Möglinger Delegation nach Dornbirn. Schon am Bahnhof Stuttgart kam die erste Turnfeststimmung auf – man traf auf weitere Gymnaestrada-Teilnehmer, erkennbar an ihrer Delegationskleidung inklusive leuchtend roter Turnschuhe und „Germany“-Turnbeutel. Schon im Zug entwickelten sich die ersten netten Unterhaltungen mit Einheimischen. Eine Erfahrung, die sich die ganze Gymnaestrada fortsetzten sollte – die lokale Bevölkerung war sehr freundlich, hilfsbereit und interessiert. Untergebracht waren die Möglinger und die Turngau-Gruppe in einer Schule in Bregenz, dem deutschen Nationendorf. Wie für die meisten Teilnehmer gehörte das Schlafen in Klassenzimmern zur Gymnastrada-Erfahrung. An der Schule wurde fleißig trainiert – auch die Möglinger/Turngauer übten nochmal für ihren Auftritt.

    Rigoletto

    Die für Sonntag angesetzte Eröffnungsfeier musste wegen einer Unwetterwarnung abgesagt werden, wordurch sich weitere Änderungen im Zeitplan ergaben. Für die Möglinger und die Turngau-Truppe bedeutete dies Leerlauf bis Dienstag. Die Zeit wurde genutzt für etwas Sightseeing – per Seilbahn fuhr man auf die gläserne Aussichtsplattform auf dem Karren und auf den Pfänder, erkundete Bregenz und Dornbirn. In den folgenden Tagen blieb immer wieder Zeit für kleine Ausflüge in die umgebenden Städchen und sogar bis nach Liechtenstein. Bei meist gutem Wetter konnten die Möglinger Mädels und die Turngauer so die Region Vorarlberg und die Einheimischen kennen lernen. Ein absolutes Highlight abseits des sportlichen Gymnaestrada-Geschehens war der Besuch einer Durchlaufprobe der Oper „Rigoletteo“ auf der Seebühne Bregenz, bei der Gymnaestrada-Teilnehmer exklusiv etwas Festspiel-Luft schnuppern und das neueste Bühnenbild bestaunen konnten.

    Eroeffnung

    Das Herz der Gymnaestrada bildete die Messe Dornbirn in deren Hallen unzählige Showgruppen sich präsentierten, sowie die beiden Stadien in Bregenz und Dornbirn, in denen die Großgruppenvorführungen stattfanden. Obgleich ein Breitensportfestival wurden bei der Weltgymnaestrada spektakuläre Showauftritte geboten – nur die besten Showgruppen werden durch die FIG ausgewählt, um in der Messe auftreten zu dürfen. Spitzensportler boten Schauturnen, zirkusreife Akrobatik, Tanz und Sportgymnastik auf höchsten Niveau. Aber auch Jedermann-Gruppen, die durch ihre Kreativität bestachen oder Großgruppen, die durch ihre schiere Masse an Teilnehmern beeindruckende Bilder auf den Rasen der Stadien zauberten, waren zu sehen. Die Highlights auf der Messe waren der Besuch des Deutschen Abends, bei dem sich die besten deutschen Gruppen präsentierten, sowie die FIG-Gala, bei der die internationale Showturn-Elite sich zeigen durfte. Hier erlebten die Zuschauer atemberaubende Turnkunst und zahlreiche Gänsehaut-Momente.

    Auch abseits der Messe war ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten: von der Welcome Party in der Schule, über die Schaubühnen in Dorbirn, Bregenz und den umliegenden Städten bis zu abendlichen Konzerten und Straßenfesten. Ein Kennzeichen der Gymnaestrada ist es, die Begeisterung für den Sport in die Gastgeberstädte hineinzutragen und die lokale Bevölkerung teilhaben zu lassen. Auf Bühnen in acht Städten traten daher nachmittags Schaugruppen auf. Abends wurde dann dort mit Bands oder Djs gefeiert, wobei sich die Gymnaestrada-Teilnehmer mit den Einheimischen mischten. Eine Woche lang übernahmen die Gymnasten die Region Dornbirn. Überall waren Teilnehmer in ihrer typischen Delegationskleidung anzutreffen. Es herrschte eine sehr positive, offene und fröhliche Atmosphäre. Der Völkerverständigungsaspekt - sich als Vertreter seines Landes zu verstehen, mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen, wurde offensichtlich von allen gelebt.

    Auffuehrung

    Am Mittwoch wurde die Eröffnungsfeier dann nachgeholt. Eine nach der anderen marschierten die teilnehmenden 69 Nationen in ihrer Delegationskleidung in das Stadion ein. Trotz der großen Hitze bekam der ein oder andere Teilnehmer Gänsehaut – in den Nationalfarben als Vertreter seines Landes einzulaufen ist eben etwas Besonderes. Mit über 2000 Personen war die deutsche Delegation die zweitgrößte. Sie wurde aber von den Schweizern mit über 3000 nochmal deutlich übertroffen. Gar nicht aufhören wollte der stetige Strom der in rot und grau gekleideten Eidgenossen. Die kleinste Delegation war Tonga – mit nur zwei Vertreterinnen. Der Jubel der jeder Delegation von den anderen Teilnehmern entgegenschlug, besonders den ganz kleinen oder erstmalig teilnehmenden Nationen, verdeutlichte den besonderen Spirit, der bei dieser Gymnaestrada herrschte. Dementsprechend emotional fielen die Eröffnungsreden der Offiziellen aus. Es folgte eine farbenfrohe Turn- und Gymnastikshow unter Mitwirkung lokaler Vereine. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier hatte die Möglingen/Turngau-Delegation ihren ersten Auftritt mit dem Worldteam im Rahmen des „Dornbirn Special“, einer Art Best-of der Großgruppenvorführungen. Gemeinsam mit Teilnehmern aus 22 anderen Nationen präsentierten sie den Tanz, den sie zu Hause monatelang vorbereitet hatten.

    Kaum war die Gymnaestrada auch offiziell eröffnet, ging das große Tauschen los: Eine Gymnaestrada-Tradition ist das Tauschen von Länder-Pins und Delegationskleidung. Da die Eröffungsfeier erst Mitte der Woche stattgefunden hatte, war die Zeit zum Tauschen verkürzt – dementsprechend fieberhaft wurden jetzt Tauschwillige gesucht. Die Möglinger und Turngauer erbeuteten unter anderem schweizer T-Shirts, Brasilien-Jacken und Kanada-Mützen. Bald war an der Kleidung nicht mehr zu erkennen, wer aus welchem Land kam.

    Nach einer erfüllten und beeindruckenden Woche ging Gymnaestrada am Samstag mit der Abschlussveranstaltung zu Ende. Ein gelungenes Sportfest, dass seinem Motto „Come Together. Show your Colours“ mehr als gerecht geworden war. Mit vielen Eindrücken und genug Inspiration für die nächsten vier Jahre fuhr die Möglinger Delegation und die Turngau-Gruppe wieder nach Hause und freut sich schon auf ein Wiedersehen in Amsterdam 2023.

    GRuppe ende

    Ein besonderer Dank geht an Annemarie Hillebrand für die Organisation und Anmeldung und das Betreuung der Möglingerinnen als „Team-Leader“, an Birgit Pflugfelder als Worldteam-Trainerin und Frank Last für den Gepäcktransport.

    • Abmarsch
    • Bahn
    • Dornbirn_spezial
    • Grossgruppe
    • Gruppe_Leipzig
    • Stadion
    • Warten
    • Warten_2

     

     

     
  • Jugendcamp der Turngaujugend

    Banner

    Am Wochenende vom 19. bis zum 21. Juli 2019 hat das alljährliche Jugendcamp des Turngaujugend Neckar-Enz in Rielingshausen stattgefunden. Neben zahlreichen anderen Turn- und Sportvereinen war auch die Turn-Jugend des TV Möglingens vertreten.

    Pünktlich zum Zeltaufbau kamen wir mit fünf Teilnehmern an. Kurz darauf stand dann auch schon unsere Unterkunft für die nächsten Tage, wobei wir von den anderen Vereinen um unser großes “TV Möglingen Turnen“ Banner beneidet wurden.

    zelt ba

    Nach der kurzen Eröffnungsveranstaltung versuchten alle Teilnehmer der Jugend-Camps ein Kennenlern-Spiel zu spielen, welches aber schon nach kurzer Zeit wegen Utensilien Mangel scheiterte. Dafür machte das Abendprogramm umso mehr Spaß: Eine Nachtwanderung durch den Wald, bei der wir mit Hilfe einer Landkarte verschiedene Stationen finden und bewältigen mussten. Unser Team wurde von Teilnehmern aus TSV Knittlingen unterstützt, wodurch wir uns anfreundeten. Der Abend endete mit viel Gelächter und verschiedenen Kartenspielen.

    Am Samstagmorgen erwartete die Jugendlichen ein kleines Freizeitturnier mit Fußball-Tennis und Prellball, wobei wir Prellball für uns entdeckt haben. Nach einem stärkenden Mittagessen fanden am Nachmittag verschiedene Workshops statt, wobei unsere Mädels ihre neue Liebe für das Bogenschießen entdeckt haben.

    Bogen ba

    Am Abend fand das Jugendfest mit verschiedenen Geschicklichkeits-, Geduld- und Teamwork-Aufgaben statt. Während der Freispielzeit konnten sich die Mädels auf der Airtrackbahn und dem Minitrampolin austoben um dann anschließend am Lagerfeuer zu entspannen. Um 00:45 kam es dann zur Siegerehrung des Jugendfestes, in welchem wir den 8. Platz erreichten.

    Nach dem langen Samstag gingen wir dann endlich kurz vor 2 Uhr schlafen. Doch um ca. 3:45 Uhr wurden wir von dem Veranstalter geweckt. Es handelte sich um eine Evakuierung, da es angefangen hatte zu Gewittern. So saßen über 100 Teilnehmer in der Sporthalle, die meisten im Pyjama. Einige nutzten die Chance, um Prellball zu spielen. jedoch durften wir nach nur 30 Minuten zurück in unsere Zelte.

    Nach der unruhigen Nacht war der Sonntagmorgen dafür entspannt mit Sonnenschein. Nach der Freispielzeit mussten wir die Zelte abbauen und die Fahrt ging nach Hause.

    Für all unsere TV Möglingen Teilnehmer war dieses Jugendcamp das erste Mal, aber sicher nicht das letzte und vielleicht werden es dann auch mehr Teilnehmer.

     

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok